Gutes iPhone – schlechtes iPhone

Normalerweise habe ich mit Fälschungen jedweder Art eigentlich nichts zu tun, obwohl ich auch schonmal eine schlechtere Kopie eines iPhones in der Hand hatte.

Heute war es wieder soweit. Ich hatte mal wieder eine Kopie auf dem Tisch. Auf den ersten Blick sogar eine richtig Gute, sogar die vermeintliche Originalverpackung war dabei. Dabei fiel mir aber gleich auf, dass die kleine schwarze Lasche (ihr wisst was ich meine 😉 ) unter dem iPhone fehlte. In die Hand genommen erblickte ich auf dem bereits vorher ausgepackten Teil unzählige Fingertapser auf dem Display und der Rückseite wie man sie von einem 3G(S) so nicht gewohnt ist. Erst auf den zweiten Blick fiel mir bei der ausgeschalteten Kopie auf, dass das Display kleiner ist als normal.

Ungläubig drehte ich das Ding um und sah – ja eigentlich nichts auffälliges. Erst ein Vergleich mit meinem eigenen und 100% echten iPhone war erkennbar, dass die Beschriftung und das Apple Logo deutlich matter sind. Auch die Schriftart, Größe und Symbole sind bei genauerem hinsehen nicht identisch. Zusätzlich bemerkte ich im direkten Vergleich, dass die Haptik der Fälschung eine andere ist. Es füllt sich tatsächlich – billiger – an. Erst recht fällt die Fälschung aber an der Buchse für den Kopfhörer auf. Wo sich sonst ein schön geformtes Loch für den Klinkenstecker befindet klafft ein unförmiges Löchlein in das gerade mal eine Büroklammer passt. Interessant aber gar nicht mal überraschend ist auch, dass die angegebenen 16 GB auf der Rückseite des gefälschten iPhone mitnichten auch darin enthalten sind. Ungefähr gerade mal 2 GB könnten theoretisch genutzt werden.

Alles in allem ein Griff ins Klo und echt ärgerlich, dass sich anscheinend Leute für solche Fälschungen interessieren und ein Markt dafür vorhanden ist. Wer will sowas? Das muss einem doch sehr peinlich sein. Umso schlimmer, dass die Nutzung derartiger Fälschungen angeblich nicht strafbar ist oder hat sich seit März 2008 da etwas geändert? Lediglich beim Import könnte man Ärger bekommen.

Usability request an Apple

Ich liebe Qualität.

Ich liebe weiß.

Ich liebe Mac.

Also ist es verständlich, dass man ab und zu auch mal nach Zubehör im Apple Store sucht. Im Vergleich zu Media Markt & Co. fühlt man dort zwar oft in einer Apotheke, aber die Auswahl ist groß und das Einkaufen gerade im Apple Store ist einfach immer wieder ein gutes Erlebnis. Sowieso weiß der versierte Mac-User meist bereits was er braucht:

Weiterlesen

iPhone 2G – Firmware 2.2 mit Quickpwn

In nahezu Rekordzeit geschah diesmal das Firmware-Update meines iPhone 2G auf die Version 2.2. Nachdem beim letzten Mal ganze zwei lange Abende draufgegangen sind, klappte diesmal alles wie am Schnürrchen. Dabei nahm ich mir den Workarround von Benm.at zu Hilfe und konnte in nur knapp 30 Minuten das Update durchführen.

Diesmal traten keine 1600er-Fehler o.ä. auf. Das iPhone synchronisierte die Daten nach dem Update wieder wie gewohnt mit dem MacBook. Nebenbei richtete in nun noch die MobileMe Synchronisation zwischen allen Geräten ein: PC, MacBook, MiniMac und iPhone. Nun werde ich nächste Woche noch den PC in der Firma einrichten und mit langsamen Schritten von Firefox auf Safari wechseln.

Update: Nach den ersten Tests scheint das iPhone nun insgesamt flüssiger zu laufen. Inbesondere beim Browsen und lesen von Emails. Noch konnte ich ein wiederholtes Hängen im Bereich der Telefonliste nicht feststellen, was überaus ärgerlich ist, insbesondere wenn man sich in einer Notsituation befindet und dann nicht telefonieren kann.