KFZ Brand bei Schwarzach

Unverhofft kamen Anna und ich am heutigen Sonntag auf unserer Motorrad Tour nach Straßburg kurz vor Schwarzach an einem leicht rauchenden Auto vorbei. Die Situation sah bis kurz vor dem Auto nach einem geplatzten Motor mit Wasserdampf aus. Beim Vorbeifahren roch man aber bereits den Brandrauch. Da wir auf dem Motorrad unterwegs waren und ich dort keinen Feuerlöscher dabei habe entschied ich mich zunächst zur Weiterfahrt. Am Ortseingang Schwarzach kehrte ich um, um zumindest die Fahrer der an dem qualmenden Auto stehenden Fahrzeuge zum Umparken zu bewegen, damit diese bei einer möglichen Brandausbreitung nicht auch in Mitleidenschaft gezogen werden.

IMG_0024.JPG

Dort wieder angekommen fuhren die zwei andere PKWs bereits in einen Feldweg ein. Wir hielten dort ebenfalls. Mittlerweile war abzusehen, dass es unter der Motorhaube bereits eine starke Hitzeentwicklung gab, da sich diese bereits von rot in schwarz verfärbte.

 

Ein älterer Herr holte einen kleinen 2kg – Feuerlöscher aus seinem Auto mit dem ich sofort versuchte, zumindest den Brand einigermassen zu verzögern. Der Halter des Fahrzeugs, ein Familienvater mit seinem kleinen Sohn vernahm kurz vor Brandausbruch Benzingeruch und stellte das Auto auf dem Seitenstreifen ab.

Nach mehreren kurzen Stössen aus dem Feuerlöscher von allen relevanten Öffnungen die sich mir baten war dieser schnell leer. Die Reifen fingen bereits an zu schmelzen und der Brandrauch füllte den gesamten Fahrgastraum aus. An ein Öffnen der Türen war nicht mehr zu denken um ggf. noch Gegenstände heraus zu holen, da man sonst dem Feuer im Innenraum noch Sauerstoff zugeführt hätte.

IMG_0029.JPG

Zumindest verlangsamte dies zumindest die Brandausbreitung einigermaßen, sodass das Auto kurze Zeit später beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzach nicht vollständig im Vollbrand stand.

Diese nahm den Erstangriff mit dem Schnellangriff vor und baute parallel einen Schaumangriff auf. Die Motorhaube wurde mit dem Spreizer geöffnet und das Auto im vorderen Bereich innerhalb kurzer Zeit vollständig gelöscht. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte zumindest der im Kofferraum befindliche Kinderwagen und andere Dinge einigermaßen unbeschadet gerettet werden.