Neue „Kunstobjekte“ im Stadtpark Bühl

Im Rahmen der Bühler Heimattage werden zahlreiche Kunstobjekte derzeit in Bühl ausgestellt und bereichern den Flair der Zwetschgenstadt. Dabei finden sich in letzter Zeit auch immer wieder ganz besonders ausgefallene „Kunstobjekte“.

Sie sind blau und gelb, bestehen aus Plastik und passen sich somit ganz besonders gut an die typischen Farben meiner badischen Wahlheimat an. Einige Bühler beteiligen sich somit also aktiv an der städtischen Gestaltung, insbesondere im zentralen Stadtpark.

Mit anderen Worten. Nicht dunkle Seitenstraßen im Industriegebiet werden für die Entsorgung von Müll zweckentfremdet. Nein. Mittlerweile hält eine Müllhalde bereits im Herzen von Bühl Einzug. Zusätzlich erkennt man immer wieder vermutlich mutwillige Beschädigungen wie an Gedenksteinen sowie zahlreiche Flaschen – mehr Sekt als Selters – obwohl im Stadtpark doch ein Alkoholverbot vorgegeben ist.

Frei nach dem Motto „Meine Stadt soll schöner werden“ möchte ich hiermit wiederholt auf die Missstände hinweisen und würde mir eine häufigere Kontrolle der neuralgischen Punkte wünschen. Der Stadtpark verliert dadurch leider zunehmend an Attraktivität. Auch das subjektive Sicherheitsgefühl in der Dämmerung scheint wieder verstärkt abzunehmen, wie mir von Bühler Bürgern mitgeteilt wurde.

Ab sofort EC-Kartenzahlungen bei Friseur Velly immer möglich

Immer wieder hört man von der „Servicewüste Deutschland“. Kunden ärgern sich über das Personal oder antiquierte und kundenunfreundliche Gegebenheiten die so nicht sein müssten. Denn meist könnten durch kleine Verbesserungen Kunden gehalten oder sogar der Umsatz gesteigert werden.

Stattdessen schaden sich Unternehmen durch die eigene Sturheit selbst. So musste ich vor einigen Wochen bei meinem Haus- und Hoffrisör die Erfahrung machen, dass EC-Kartenzahlungen unter 20,- Euro nicht akzeptiert werden. Das Erreichen dieser Umsatzgröße dürfte männlichen Kunden mit kurzen Haarschnitten allerdings äußerst schwer fallen. Mein Haarschnitt liegt meist zwischen 13,- und 14,- Euro.

So ergab es sich allerdings, dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht genügend Bargeld dabei hatte. Trotz meiner regelmäßigen Besuche und der Bitte auf eine Ausnahme musste ich beim Friseursalon Velly in Bühl meinen Ausweis hinterlegen und Bargeld bei der Sparkasse holen.

Vorher wies ich die Mitarbeiter allerdings darauf hin, dass dies dann die letzte Bargeldzahlung dieser Art sein werde und ich meine Kundenbeziehung abbreche. Trotzdem lies die Mitarbeiterin nicht von der 20,- Euro Regelung ab, welche zu allem übel noch nicht einmal in irgendeiner Art und Weise – z.B. als Schild an der Kasse – kommuniziert wurde.

So holte ich das Geld, zahlte und ging. Diese desorientierte Kundenunfreundlichkeit ärgerte mich dann aber so sehr, dass ich Kontakt mit dem Geschäftsführer des Franchise-Unternehmens aufnahm. Diesem sowie seinem Kollegen welcher für unsere Region zuständig ist schilderte ich die vorgefallene Situation und sendete den Sachverhalt nochmals schriftlich zu.

Dabei führte ich auch ein einfaches Rechenbeispiel an: Würde man für jede EC-Kartenzahlung bei einem durchschnittlichen Umsatzwert von 15,- Euro eine Bearbeitungsgebühr von 10 Cent des Kreditinstitutes ansetzen, so könnte man – sollte man einen einzigen Kunden auf Grund solch einer Mindestumsatzregelung verlieren – ca. 150 Kunden unterhalb des Mindestumsatzes mit EC-Kartenzahlungen bedienen.

Da die meisten Kunden im Frisörhandwerk Ihre Haarpracht in Bar begleichen, dürfte sich der errechnete servicefreundliche „Puffer“ der 150 Kunden lange halten.

Das Unternehmen Velly hat dies nun erkannt und alle Filialen von einer Mindestumsatzregelung befreit, sodass jeder Kunde in Bar oder mit EC-Karte jeden Betrag begleichen können.

Nur der EDEKA in Ottersweier hat dies noch nicht begriffen – bei ihm gilt sogar ein Mindestumsatz von gerade mal 10,- Euro. Doch da kaufe ich schon seit über drei Jahren nicht mehr, sondern wenn dann beim Penny Markt – der Konkurrenz gegenüber.

Alles kleines Dankeschön und Wiedergutmachung zu meiner konstruktiven Kritik erhielt ich von Velly kürzlich mehrere Gutscheine. Fazit: Velly hat in punkto Serviceverbesserung und Kundenbindung alles richtig gemacht. Weiter so!

5 Dräger Helme für die Feuerwehr Bühl

 

Freiwillige Feuwehr Bühl

Zum zweiten Mal in Folge wurde die Freiwillige Feuerwehr Bühl mit
5 Helmen“ der Firma Dräger zur einer der besten Homepages im Bereich der Feuerwehr ausgezeichnet. Vor zwei Jahren noch auf dem 14. Platz heute mit einer leichten Verbesserung auf Platz 13 behauptete sie sich gegen knapp 1300 Seiten aus dem Bereich des Brandschutzes.

 

Die höchstmögliche Auszeichnung durften der Kommandant Günter Dußmann und der Webmaster Jens Jörger am vergangenen 15. Mai in Fulda entgegen nehmen. Die gesamten Bewertungen der teilnehmenden Homepages gibt es hier im Überblick.

Related Links:

Feuerwehr Bühl
Dräger – Wettbewerb

Konsequenzen durch Vandalismus in Bühler Weststadt

In Konsequenz zum Vandalismus in der Bühler Weststadt hat es erste Reaktionen gegeben. Durch den Kommentar im bisherigen Blog ist zu erfahren, dass die Anwohner in der Weststadt durch die zerstörten Mülleimer nun Kontakt mit dem Bühler Oberbürgermeister Hans Striebel aufgenommen haben. Gemeinsam soll mit den Bewohnern, der Stadt Bühl, dem Jugendamt, der Polizei und dem Verein ProWest eine Lösung gefunden werden. Besonders ärgerlich ist dabei, dass sich die Jugendlichen dadurch Ihre eigenen Rückzugsmöglichkeiten entziehen und nun ggf. auf genauere Kontrollen gefasst sein müssen.

Ich frage mich dabei welche Möglichkeiten es gibt gemeinsam mit den Jugendlichen einen Konsens zu finden. Dass es in Bühl bereits einen Verein „ProWest“ gibt war mir bisher auch noch nicht bekannt. Ich finde diese Entwicklung interessant. Es zeigt einerseits dass hierfür Bedarf besteht und andererseits – und das ist viel wichtiger –  nicht weggeschaut wird.