Strucr.com – neue professionelle Tiefenanalyse für Webseiten

Mit zahlreichen Tools lassen sich Webseiten bereits aus jedwedem Blickwinkel betrachten
und analysieren.

Sei es mit Google Analytics, etracker, econda, Seitwert und vielen mehr.

Meist wird das Hauptaugenmerk auf Besucher- und Umsatzstatistiken gelegt, wie die Marketingkampagnen konvertieren oder wie die Prognosen zahlreicher Kennzahlen sich entwickelt. Die überwiegende Offpage-Analyse wird dabei wichtiger eingestuft als die eigentliche Webseitenstruktur.

Dabei wird die eigentliche Struktur, die Webseitentiefe und die Anzahl an Klicks die ein Kunde benötigt, um zu einer bestimmten Webseite zu kommen häufig vernachlässigt. Viele Webseitenbetreiber sind sich meist auch gar nicht bewusst, wenn man strukturelle Probleme hat. Insbesondere wirkt sich dies bei großen Webseiten, Portalen und Foren aus die einige hundert oder mehrere tausende oder hunderttausende Unterseiten haben.

Manuell sind solche Größenordnungen gar nicht mehr selbst zu überblicken und zu bewältigen oder man wüsste erst einmal gar nicht, wo man bei der Strukturoptimierung der eigenen Webseite anfangen soll.

Strucr.com geht da einen neuen und hochspezialisierten Weg, der die interne Webseitenstruktur sehr übersichtlich bewertet und bereits nach Abschluss der Prüfung konkrete Hinweise geben kann, wie die eigenen Webseiten in sich selbst bestens optimiert werden können. Eine große Hilfe für Webseitenbetreiber oder deren Agenturen.

Die Webseitenanalyse strucr.com legt dabei den Fokus auf die eigenen in Verbindung stehenden Seiten der Webseite. Insbesondere bei der Tiefe der Webseite crawlt strucr diese in mehr als 20 Ebenen, deutlich mehr als man bei Google mit dem Pagerank anzeigen lassen kann. Dabei kann man auch die Geschwindigkeit, die Anzahl der crawlenden Bots und die maximale Seitentiefe selbst bestimmen.

Die gecrawlten Seiten werden untereinander in Verbindung gesetzt und auf Grund der Webseitentiefe und der Anzahl von eingehenden und ausgehenden Verlinkungen innerhalb der eigenen Webseite bewertet.

Ich konnte strucr seit dem Launch Anfang Oktober 2011 bereits ausgiebig mit verschiedenen Webseiten testen.

Die Struktur und der Aufbau von strucr richtet sich dabei schwerpunktmässig an Betreiber großer Webseiten und deren Agenturen. Auch die englische Sprache zeigt ganz klar die internationale Ausrichtung. Sobald man für das Thema „warm geworden“ ist, endlich auch mal wieder vor der eigenen Haustür zu kehren, erkennt man schnell den großen Vorteil die eigene oftmals historisch gewachsene Webseitenstruktur zu entzerren und neuralgische Punkte zu erkennen.

Strucr ist dabei klammheimlich und ohne großes tammtamm gestartet. Die Pressearbeit wird sich hier eher an Fachzeitschriften wie die Internet World richten als an die breite Masse im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.