Logimat 2008 – logis.ch.tisch interesssant

Gestern war ich auf der Logimat in Stuttgart auf dem neuen Messegelände. 3 Hallen waren zu „bearbeiten“. Auf Grund der neuen Lagerstruktur und der geplanten Einführung von Pick-by-Light und Barcodescannern in unseren logistischen Abläufen im Unternehmen wollte ich mir dort selbst ein Bild von den aktuell dargebotenen Softwarelösungen machen.

Interessant waren auch aber die technischen und mechanischen Lösungen zur Sortierung und Verpackung. Durch die heute möglichen technischen Lösungen ergeben sich hierbei sehr interessante Aspekte, um den Materialfluss zu optimieren und über einen gekonnten Informationsfluss bis zum Endkunden die Vorgänge transparent und übersichtlich zu gestalten.

Alle auf der Logimat gesehen Produkte waren sehr interessant, es steht aber immer wieder der finanzielle Aspekt im Vordergrund, inwieweit sich wann welche Lösung für das eigene Unternehmen rechnet. Leider, denn irgendwie fühlte man sich wie im Baumarkt – dem großen Spielplatz für Kind gebliebene Männer. 😉

Fazit: Alles in allem bieten die Dienstleister mehr oder weniger dasselbe an. Das Schwierige dabei ist, die feinen Unterschiede und stärken der eigenen Softwarelösungen hervorzuheben, wenn der potenzielle Kunde – also ich – direkt am Messestand steht. Von Lösungen für bis zu 120.000 Euro (inkl. Hardware etc.) die bei der Demo dann nicht funktionierte oder viel zu langsam reagierte bis zu kompetenten und bereits mir bekannten Ansprechpartnern war alles dabei.

Man merkt etwas, dass die hier versammelten Verkäufer und Berater nicht so oft auf Messen bzw. vorbereitet sind, wie z. B. es in unserer Branche üblich ist. Natürlich ist auch das Produkt Software eine sehr beratungsintensive Sache – zumal es noch schwieriger wird, wenn ich als Kunde bereits eine feste Vorstellung habe, wie die Software rund um die Logistik ungefähr aussehen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.