Karlsbau Freiburg ohne EC-Karte

Wochenende. Einkaufen am Samstag in Freiburg. Erste Adresse ist der Karlsbau in Freiburg, bzw. die dort befindliche Tiefgarage, wo wir erstmal einige Minuten in der Autoschlange anstehen müssen, um in die stark frequentierte Tiefgarage zu kommen.

Rückkehr. Wieder eine lange Schlange an der Kasse – nicht am Automat wohlgemerkt – den der einzige Zahlschalter ist persönlich besetzt, ein junger Mann rechnet flink die geparkte Zeit ab.

Ich war einkaufen, habe die Hände voller Tüten und keinen einzigen Cent Bargeld mehr im Geldbeutel. Am Schalter angekommen prangt an der Glasscheibe ein kleiner Aufkleber mit den hiesigen Kartensymbolen von EC-Karte, VISA, MasterCard etc. – durchgestrichen.

Na prima, ich verweise auf den zurückliegenden Bezahlstandard und frage, bis wann ich im Parkhaus mit der Einführung einer Kartenzahlung rechnen kann. Zwar möchte ich dem Mitarbeiter seinen Platz nicht wegrationalisieren und durch einen blinkenden Apparat ersetzen, dennoch finde ich, dass gerade bei Parkhäusern eine Kartenzahlung mittlerweile zum Standard gehört, zumindest außerhalb von Freiburg. Ich erhalte keine Antwort.

Ich lasse mir kurzfristig mit Bargeld aushelfen und muss selbstständig noch ein zweites Mal nachfragen, um eine ordentliche Quittung zu erhalten.
10,10 Euro für ca. fünfeinhalb Stunden – das ist teurer als 24h auf dem Messegelände in Stuttgart (8,- Euro).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.