Badisches Tagblatt plant Internetverfügbarkeit zu verbessern

Für regionale Informationen im Internet kommen auch immer mehr Webseiten von Redaktionen und regionalen Zeitungen zum Tragen, welche ihre aktuellen Berichterstattungen teilweise mit vollständigen, ausgewählten Beiträgen oder Textauszügen veröffentlichen.

So haben auch die klassischen Offline-Medien wie die Zeitungen das Internet für sich entdeckt, um neue Abonnenten zu werben und weitere Möglichkeiten für die regionale Berichterstattung im weltweiten Internet zu nutzen.

Dies führt zu einem deutlichen Mehrwert für Recherchen und das Finden von spezifischen Informationen innerhalb eines bestimmten Umfelds.

Diese Möglichkeiten nutzen unter anderem auch die im Landkreis Rastatt angesiedelten meistgelesenen Zeitungen. Das Badische Tagblatt und die BNN (Acher- und Bühler Bote). Verständlicherweise erhält man auf deren Webseite nur Auszüge der eigentlichen Tageszeitung. Der Schwerpunkt liegt weiterhin auf dem gedruckten Papier, welches aber auch gegen ein zusätzliches monatliches Entgelt in digitaler Form als sogenanntes ePaper erhältlich ist.

Schade an den bereits bestehenden Berichten der Redaktionen ist jedoch, dass diese bereits nach kurzer Zeit weder auf der Webseite in einem Archiv, noch über die Google-Suche oder im Google-Cache auffindbar sind.


Gerade und insbesondere der Content von Tageszeitungen hat ein hohes Maß an Qualität und ist per se eigentlich nicht „vergänglich“, auch wenn „die Tageszeitung von gestern“ für den Leser nicht mehr interessant ist. Die Informationen und deren Historie haben trotzdem weiterhin eine Aktualität, Vielfältigkeit und Seriösität wie sie andere Medien im Internet nicht haben.

So ist auch Markus Langer, Chefredakteur des Badischen Tagblatt in Baden-Baden, das Thema bekannt. Man hat erkannt, „dass die derzeitige Vorhaltung der Inhalte etwas zu kurz ist“ – erläutert er auf Anfrage. An rechtlichen oder redaktionellen Gründen scheint es zumindest nicht zu liegen, dass die Berichterstattungen nur so kurz verfügbar sind. So ist seitens des Badischen Tagblatt geplant den eigenen Content deutlich länger oder eventuell sogar dauerhaft zur Verfügung zu stellen.

Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Der Content ist zwar aus Sicht einer Zeitung und deren Abonnenten nach einem Tag eigentlich „veraltet“. Das Internet wird aber durch die Berichterstattung der klassischen Medien bereichert. Auch einer der Hauptaspekte des Internet wird damit erfüllt – die Anreicherung von Wissen und Informationen für jedermann. Ein weiterer großer Vorteil insbesondere für die Zeitungen ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Durch die dauerhafte und langfristige Anreicherung und Vorhaltung des ursprünglichen Contents, werden diese in Suchmaschinen immer besser gefunden und führen somit wieder zu den Webseiten der Zeitungen zurück, ohne dass die tagesaktuelle Zeitung in Konkurrenz zu ihren eigenen „veralteten“ Inhalten steht.

Man steht sich sozusagen, zumindest aus der Sicht eines eher internetorientierten Users wie mir, noch „selbst im Weg“. Ich freue mich darüber, dass hier Veränderungen geplant sind und bin gespannt wie die klassischen Offline-Medien  – insbesondere auch Regional – generell in der Zukunft mit dem Internet weiter zusammenwachsen.

Auf dem richtigen Weg befinden sich beide regionale Zeitungen schonmal. Im Zuge meines Blogs habe ich mir als ehemaliger „Papier-Leser“ das Probeabo des BT ePaper gebucht. Die Registrierung und Freischaltung war denkbar einfach. Die Usability und Funktionalität eines „eigentlichen“ Offline-Mediums ist völlig ausreichend. Wünschen würde ich mir hier allerdings die vollständige Integration in eine App für iPad & Co. mit lokaler Speicherung auf dem eigenen Tablett ohne den Umweg über den Download einer PDF-Datei gehen zu müssen.

Bei der BNN scheint es die Möglichkeit eines Probeabos nicht zu geben. Zumindest habe ich keine gefunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.