Libyen – als es noch friedlich war

Bildergalerie Libyen 2001

Die aktuellen Ereignisse aus Libyen lassen mich gleichzeitig hoffen und bangen. Es herrscht Krieg. Doch ich kenne Libyen auch anders… als ich gerade mal 19 Jahre alt war:

2001, drei Wochen nachdem ich meinen Motoradführerschein rechtzeitig innerhalb einer Woche inne hatte, ging es mit einem 90er Landrover Defender Oldtimer, einer Kawasaki und meiner damaligen Honda Transalp und 160 Liter Diesel und Benzin nach Genua über die Fähre nach Tunesien zu unserem Hauptziel Libyen.

Wo wir in Tunesien von Schulkindern bei unserer Durchfahrt durch Dörfer mit Steinen beworfen wurden stellte sich unsere Zeit in Libyen ganz anders dar. Die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft in Libyen war überwältigend und ist bisher nicht mit meinen anderen Reisezielen wie z.B. Kuba oder den USA zu vergleichen.

Ich erinnere mich noch gerne an… weiterlesen…

Mit dem Fenster-Check Energiesünder ausfindig machen

Heiß und schwül gestaltet sich die aktuelle Jahreszeit. Doch bald ärgert man sich wieder über hohe Heizkosten und undichte Fenster in der kalten Winterzeit.

Auch mir ging es so und fand bereits vor einigen Monaten
den „Fenster-Check“ der Firma Kömmerling.

Mit den in dem Set enthaltenen Teststreifen lassen sich die Fenster schnell auf einen möglichen Wärmeverlust testen. Sanierung, Energieeinsparung und Heizkosten-Ersparnis sind zwar in aller Munde, doch insbesondere in Mietwohnungen ist dies immer wieder ein strittiges Thema.

Zwar bietet der Fenster-Check keine rechtliche Grundlage, eventuell kann er aber eine Argumentationsgrundlage gegenüber dem Vermieter sein oder auch dazu dienen die eigenen Wände auf einen erhöhten Wärmeverlust zu testen.

Neue „Kunstobjekte“ im Stadtpark Bühl

Im Rahmen der Bühler Heimattage werden zahlreiche Kunstobjekte derzeit in Bühl ausgestellt und bereichern den Flair der Zwetschgenstadt. Dabei finden sich in letzter Zeit auch immer wieder ganz besonders ausgefallene „Kunstobjekte“.

Sie sind blau und gelb, bestehen aus Plastik und passen sich somit ganz besonders gut an die typischen Farben meiner badischen Wahlheimat an. Einige Bühler beteiligen sich somit also aktiv an der städtischen Gestaltung, insbesondere im zentralen Stadtpark.

Mit anderen Worten. Nicht dunkle Seitenstraßen im Industriegebiet werden für die Entsorgung von Müll zweckentfremdet. Nein. Mittlerweile hält eine Müllhalde bereits im Herzen von Bühl Einzug. Zusätzlich erkennt man immer wieder vermutlich mutwillige Beschädigungen wie an Gedenksteinen sowie zahlreiche Flaschen – mehr Sekt als Selters – obwohl im Stadtpark doch ein Alkoholverbot vorgegeben ist.

Frei nach dem Motto „Meine Stadt soll schöner werden“ möchte ich hiermit wiederholt auf die Missstände hinweisen und würde mir eine häufigere Kontrolle der neuralgischen Punkte wünschen. Der Stadtpark verliert dadurch leider zunehmend an Attraktivität. Auch das subjektive Sicherheitsgefühl in der Dämmerung scheint wieder verstärkt abzunehmen, wie mir von Bühler Bürgern mitgeteilt wurde.