Runterrumpeln mit dem Downhill-Trike…


IMG_5862Was macht man an einem der letzten sonnigen Sommertage im September? Diese Frage stellte sich mir heute und tourte deshalb auf meiner Transalp und Sozius @khmechler kurzfristig ohne besonderes Ziel auf in Richtung Schwarzwald.

Bereits am Mehliskopf war die Tour zu Ende. Dort angekommen sichteten wir den bereits seit längerem bestehenden Klettergarten, den ich bisher nur aus dem Elsass kenne. Dort sollte ich demnächst auch mal klettern, denn er ist größer als es von der dem Parkplatz zugewandten Seite den Anschein hat und scheint auch für bereits geübtere Kletterer Potenzial zu haben.

Eine weitere Neuheit neben der bereits seit längerer Zeit bestehenden Rodelbahn am Mehliskopf ist eine Grasstrecke mit dreirädigen Downhillbikes mit großen Luftreifen. 4,- Euro die einzelne Fahrt und 16,- Euro bei einer 5er-Karte sind für den Fahrspass meiner Meinung nach aber nicht gerechtfertigt. Zumindest fehlt der Langzeitspass, womit sich das Ausprobieren dieser Neuheit meist auf einen einzigen Besuch beschränkt. Nicht zu unterschätzen bei der ruckeligen Talfahrt sollte man die körperliche Fitness und eine gesunde und kräftige Wirbelsäule, denn die Schlaglöcher und Grasshügel rütteln den Piloten ungewohnt stark durcheinander.

Ein paar Eindrücke von dem Ausflug gibt hier in der Bildergallerie.

Kerner und die alten Leute…

Mal sehen wie Johannes B. Kerner später mal darüber denken wird, was er da im ÖR verzapft hat.

Natürlich ist es ärgerlich, wenn eine fremde Person mit seinem eigenen Namen twittert. Dennoch sollte man das Thema differenzierter angehen. Sonst könnte man den Eindruck gewinnen, dass Kerner nun langsam auch zu den alten Sä.. ähm Gesellschaftsgruppen gehört, für die die einzige Herausforderung das Lösen einer Fahrkarte am Deutsche Bahn Automaten ist.