IT + Media Group Hausmesse in Baden-Baden

Die IT +  Media Group GmbH aus Baden-Baden lud heute zu einer Hausmesse nach Baden-Baden ein. Mit dabei waren viele Partner aus den unterschiedlichsten IT-Sparten. Unter anderem Klickwerk aus Bühl die die ERP-Lösung „Selectline“ vorstellten und mit dem CRM-Partner „Amtangee“ aus Berlin an einem gemeinsamen Stand präsent waren, „Telemaxx“ der Internet- und Telefoniedienstleister aus Karlsruhe uvm.

Ganz besonders hat mich persönlich bei der IT + Media Group die unkomplizierte Unterhaltung und das fundierte Fachwissen der hauseigenen Apple – Support Abteilung gefreut. Andreas Bochinski stand an diesem Tag mit Rat und Tat zur Seite – auch ich konnte davon profitieren. Manchmal sind die kleinen Tricks doch die Besten, um den Apple wieder flott zu bekommen. Verschiedene erläuterte Problemstellungen konnte ich mit den von ihm beschriebenen Einstellungen lösen, sodass die gesamte Systemleistung sich deutlich spürbar  beschleunigt hat.

Da MacService Spiegel aus Offenburg seit Mitte des Jahres leider geschlossen hat und mir im südlichen Raum vor Offenburg kein Mac-Supporter bekannt ist, werde ich künftig bei der Anschaffung und beim Support in Baden-Baden auf einen kompetenten Service zurück greifen können!

iphone FW 2.1 – ich konnt’s nicht lassen

Nun hatte ich dann doch etwas länger Zeit mich nochmal an das Firmwareupdate auf Version 2.1 beim iphone zu wagen. Den Anstoß gab dafür eine Anleitung auf einer endlich mal seriöseren Seite als den ganzen Foren: tom’s hardware – Altes iPhone aufpoliert

Ich habe dann den Versuch gestartet mein iphone gleich auf 2.1 zu updaten. Dabei bekam ich wieder die dubiosen 16xx Error-Fehler. Nach einer weiteren Recherche fand ich heraus, dass dafür oft ein defektes oder falsches Kabel der Grund ist. Da ich zwei der USB-iphone Kabel habe, habe ich das andere probiert und es klappte auf Anhieb. Nebenbei bemerkt – diesmal mit dem MacBook und dem PwnageTool, statt mit dem PC.

Never change a running iPhone…

… oder wie hies der Spruch nochmal? Mal ganz ehrlich, wer sein iPhone ganz offiziell über T-Mobile erworben hat, der soll auch ganz offiziell die verfügbaren Firmware-Updates machen können und dürfen. Unsereins welcher das iPhone aus den USA bereits vorab mitbringen hat lassen weil er es nicht erwarten konnte ist da vor ganz andere Hürden gestellt, die sich zwar per WinPWN, QuickPWN, iLiberty, ZiPhone usw. umgehen lassen aber – wer braucht den jeweils das neue Update auf Firmware 2.0, 2.0.1 oder gar 2.0.2 wirklich?

Nur weil iPint & Co. so cool und „in“ sind und mit der FW 1.1.4 nicht funktionieren? Nein, nicht wirklich. Zumindest habe ich nach 8 Stunden resuscitation mit meinem gebrickten iPhone beschlossen vorerst beim guten alten Standard 1.1.4 zu bleiben und anderen die Gimmicks zu lassen.

Mehr als ein bisschen telefonieren, surfen und Email empfangen brauche ich eigentlich nicht und werde nicht mehr jeden Schnickschnack mitmachen, nur weil es eine neue angeblich bessere Version gibt. Das Wiederbeleben des iPhone mit Deinstallation von iTunes 7.7 und Installation von Version 7.5 sowie dem hin-und-her testen hat zugegeben sogar Spaß gemacht. Ich möchte die Erfahrung zumindest nicht unbedingt vermissen – ja, da man nach einer so langen Zeit fast schon eine gewisse – wenn auch elektronische – Beziehung zu seinem AppleSchnick aufgebaut hat. Zumindest weiß man jetzt wie das alles miteinander funktioniert.

Auch ich habe seitenweise Anleitungen im Internet gelesen und nicht jede war so toll wie sie gepriesen wurde.

Dennoch habe eine kleine Sammlung unter http://delicious.com/pemmler/iphone angelegt die vielleicht nützlich sein könnte.

Ice Age 3 – Dawn of the Dinosaurs

Heute gesehen im „Giant Cinema“ im Zion National Park in Utah. „Ice Age 3 – Dawn of the Dinosaurs“ kommt mit großen Schritten auf uns zu. Beginn ist zwar erst im Juli 2009 – dennoch wunderte ich mich, dass ein dritter Teil im Zeichentrickgenre bereits so weit im Vorraus und zudem – nach kurzer Recherche – auch bereits bei uns in Deutschland vorangekündigt wird.

Ursprünglich hatten wir das Kino wegen des Films „Treasure of the gods“ von Kieth Merrill besucht. Der Film handelt von der Entstehung des Zion Canyon in Utah sowie den Ureinwohnern und der Entdeckung durch die Weißen. Insbesondere bei den im Film gezeigten Kletterszenen, bleibt sogar den „Cliffhanger“-Kennern die Spucke weg. Die Investition der 8 Dollar für den ca. 40-minütigen Film lohnt sich auf jeden Fall.